Geschichte

Von der Eisenwarenhandlung zum Kanban-Spezialisten

Begonnen hat alles am 17. November 1864. An diesem Tag gründet der 25-jährige Ferdinand Gross in Stuttgart eine "Eisenwarenhandlung für Schrauben-, Schmiede-, Schlosser- und Wagenbauartikel".

In den folgenden 150 Jahren entwickelt sich das Unternehmen Ferdinand Gross zu einem der führenden Anbieter von Verbindungsteilen – und befindet sich noch heute in Familienbesitz. Darauf sind wir stolz und begreifen diese Tradition sowohl als Bestätigung als auch als Ansporn für die Zukunft.

 

Von den Anfängen bis heute
1864Gründung durch Ferdinand Gross in Stuttgart, Hauptstätterstraße, als Eisenwarenhandlung
1880/1889Im Alter von jeweils 14 Jahren treten die Söhne Alfred und Emil in den väterlichen Betrieb ein
1890Umzug in die Olgastraße und Erweiterung der Geschäftsräume
1903Sohn Emil wird Teilhaber bei Ferdinand Gross
1904Ernennung zum königlichen Hoflieferanten
1908Alfred und Emil Gross treten in die Geschäftsführung ein
191450-jähriges Geschäftsjubiläum. Am 1. April tritt Ferdinand Gross in den Ruhestand. Er stirbt einige Monate später am 27. September. Der erste Weltkrieg unterbricht die wirtschaftliche Blüte des Landes
1928Am 1. April tritt Franz Hering, der Schwiegersohn von Emil Gross, in die Firma ein
1933Emil Gross stirbt mit 58 Jahren, Franz Hering übernimmt das Unternehmen. Er weitet das Schraubensortiment aus, der Schwerpunkt der Kunden verlagert sich vom Handwerk zur Industrie
1934Franz Hering nimmt die Innensechskantschraube ("Inbus") ins Lieferprogramm auf
1945-48Der zweite Weltkrieg hat auch beim Unternehmen Ferdinand Gross Spuren hinterlassen. Gerettete Ware kann in den erhaltenen Stuttgarter Geschäftsräumen wieder verkauft werden
1956Dieter Hering, Sohn von Franz Hering, tritt ins Unternehmen ein
1964100-jähriges Jubiläum. Günther und Dieter Hering werden als persönlich haftende Gesellschafter in die Geschäftsleitung berufen
1971Umzug nach Leinfelden-Echterdingen
1976Franz Hering stirbt im Alter von 79 Jahren. Umfirmierung in die Rechtsform GmbH & Co. KG
1984120-jähriges Jubiläum. Rund zehn Jahre nach dem Umzug hat Ferdinand Gross den Umsatz mehr als verdoppelt
1991Gerald Hering, Sohn von Dieter Hering, tritt in die Geschäftsführung ein. Gründung der Niederlassung Dresden
1995Übernahme der alleinigen Geschäftsführung durch Gerald Hering. Einführung C-Teile-Management (Kanban)
2005Gründung der Auslandsgesellschaften in Budapest (Ungarn) und Wrocław (Polen). Auszeichnung mit dem Win-Win-Cup des VDI
2006Auszeichnung mit dem Gütesiegel Top 100
2007Auszeichnung mit den Gütesiegeln Top JOB und Top 100. Gründung der Auslandsgesellschaften in Prag (Tschechien) und Arad (Rumänien)
2008Erweiterung der Standorte in Polen und Ungarn
2009Komplette Modernisierung der Logistik. Erneute Auszeichnung mit dem Gütesiegel Top 100
2010Optimierung aller Organisationsprozesse sowie Umstellung auf ein neues Document-Management-System (DMS)
2011Relaunch des Web-Shops. Erneute Auszeichnung mit dem Gütesiegel Top 100
2012Einführung der Kanban-Visualisierungs-Software FALCON
2013Bereits zum fünften Mal Auszeichnung mit dem Gütesiegel Top 100
2014150-jähriges Firmenjubiläum. Erneute Auszeichnung mit dem Gütesiegel Top Job als Top-Arbeitgeber. Umzug der Niederlassungen in Dresden, Polen und Ungarn in neue größere Räumlichkeiten.

2015

Ferdinand Gross erhält die Auszeichnung "Excellence Supplier Award 2014" der BOS Group. 10jähriges Jubiläum der Tochtergesellschaften in Ungarn und Polen. Zum sechsten Mal Auszeichnung mit dem Gütesiegel "TOP 100".
2016Erneute Auszeichnung mit dem "Excellence Supplier Award" der BOS Group für 2015.