IMMER PERFEKT ABGESICHERT

SAFE SUPPLY

CHAIN MANAGE­MENT

Als C-Teile-Spezialist bevorraten wir Verbindungselemente in großen Mengen und können so selbst in Krisenzeiten die Just-in-time-Produktion unserer Kunden sicherstellen. Außerdem verfügen wir mit unserem sehr breiten und weltweit aufgestellten Lieferantenportfolio insbesondere bei Standardteilen über ausreichend Möglichkeiten, um kurzfristig auf Engpässe zu reagieren. Doch bei komplexen Teilen mit wenigen Herstellern sowie bei Zeichnungsteilen ist noch mehr aktive Vorsorge gefragt: Und genau da kommt unser Safe Supply Chain Management ins Spiel!

Inhalt / Quick navigation

SAFE SUPPLY CHAIN MANAGEMENT

RISIKEN IM C-TEILE-MANAGEMENT

„Low cost“ in der Anschaffung, „high cost“ im Risiko! C-Teile mögen niedrigpreisige Produkte sein – fallen sie allerdings aufgrund eines Lieferengpasses aus und steht dann die Produktion still, ist der Schaden genauso groß wie bei einer hochkomplexen A-Komponente. Daher gilt es die Risiken, die auf kritischen C-Teilen (insbesondere Zeichnungsteilen) lasten, zu definieren und individuell zu bewerten.

Aktives Risikomanagement ist daher für uns immer elementarer Bestandteil einer ganzheitlichen C-Teile-Strategie.

Zu den potenziellen Gefahren für die Supply Chain gehören:

  • Lieferantenrisiken (bspw. Insolvenz, veralteter Maschinenpark nachlassende QS)
  • Transportrisiken (bspw. begrenzte Schiffskontigente)
  • politische Risiken (u. a. Handelskonflikte, Sanktionen, kriegerische Auseinandersetzungen)
  • rechtliche Risiken in Form neuer gesetzlicher Vorschriften (siehe Schraubenbeschichtungen)
  • potenzielle Engpässe bei Rohstoffen (Material sowie Vormaterial) 
  • Umweltrisiken (von Pandemien bis Naturkatastrophen)

AKTIVES

RISIKO­MANAGE­MENT

VERSORGUNGSSICHERHEIT

IN 4 SCHRITTEN

Unser Safe Supply Chain Management setzt auf vertrauensvollen Austausch mit unseren Kunden, auf Risikosensibilisierung unseres Vertriebs und Einkaufs sowie auf das Knowhow und die Fähigkeit unserer Anwendungstechniker, Alternativen zu entwickeln. Der Risiko-Management-Prozess erfolgt in 4 Schritten.

01. Kundenspezifische Risiko-Identifikation
 

  • Verfolgt der Kunde eine Single-Source- oder Multi-Source-Strategie?
  • Welche Teile sind risikobehaftet und wie hoch schätzen wir das Risiko ein?
     

02. Erarbeitung und            Bewertung von Optionen
 

  • Single-Source-Optionen (bspw. Bevorratung größerer Kontingente, Anpassung von Lieferverträgen)
  • Multi-Source-Optionen (bspw. Entwicklung weiterer Lieferanten idealerweise unter Berücksichtigung geografischer Streuung)

03. Implementierung (Risikominimierung)
 

  • Lieferfreigabe-Prozess /-Akkreditierung
  • Bei komplexeren Bauteilen auch Testbetrieb möglich
     

04. Monitoring
 

  • Laufende Risikoüberwachung
  • Briefings zwischen Einkauf, Vertrieb, Kunde

BEST CASE

BAHNTECHNIK

BESCHAFFUNGSRISIKO

IDENTIFIZIERT & MINIMIERT

Ein interessantes Fallbeispiel mit frühzeitiger Adressierung und nachhaltiger Behebung eines zentralen Beschaffungsrisikos liefert ein Projekt für einen Kunde aus der Bahntechnik.

Bauteil
Doppelfederstecker zur Sicherung der Bolzenverbindung am Unterbau von Güterwaggons - ursprünglich produziert von einem langjährigen Lieferanten des Kunden

Risiko-Identifikation
Single-Sourcing von relevantem Zeichnungsteil bei einem Hersteller mit niedriger Automatisierung und Prozess-Sicherheit 

Implementierung
Freigabeprozess inkl. einjährigem Testbetrieb an drei Waggons im Echtbetrieb mit erstklassigen Testresultaten

Optionsentwicklung
Umfangreiche Recherche nach Federnherstellern, die die komplexe Biegung des Drahts vollautomatisiert realisieren können und schließlich Auswahl eines innovativen Lieferanten mit hochmodernem Maschinenpark

Ergebnis
Minimiertes Lieferantenrisiko, da neuer Lieferant sowohl technologisch als auch wirtschaftlich nachhaltiger aufgestellt war und darüber hinaus Realisierung signifikanter Qualitäts- und Kostenvorteile aufgrund vollautomatisierter Produktion

SAFE SUPPLY CHAIN MANAGEMENT

VORTEILE & VORAUS­SETZUNGEN

SAFE SUPPLY CHAIN MANAGEMENT

Mit unserem Safe Supply Chain Management arbeiten Sie strategisch und nachhaltig, ohne Sorge vor teuren Last-Minute-Beschaffungen oder sogar vor Produktionsausfällen. Einzige Voraussetzung ist, dass wir eng zusammenarbeiten – idealerweise im Rahmen einer Kanban-Lösung. Denn nur wenn wir einen Überblick über Ihr C-Teile-Sortiment, Ihre Mengen und präferierten Lieferrhythmen haben, können wir Sie aktiv im Risikomanagement unterstützen.

INTERESSIERT?

JETZT TERMIN VEREINBAREN!

Telefon

+49 711 1604-0

Email

info@schrauben-gross.de

KONTAKTIEREN SIE UNS!

Haben Sie Fragen zum Thema Versorgungssicherheit? Wünschen Sie Unterstützung bei der Entwicklung zusätzlicher Sourcing-Optionen für Ihre Zeichnungsteile?